Zurück zur Übersicht

Herzlichen Glückwunsch, PEMARA

50 Jahre im Druck-Business und immer noch voll dabei

1966 war ein Jahr mit vielen Ereignissen: Es gab Proteste in den USA gegen den Vietnamkrieg, die Flower-Power-Szene in London, in der sowohl Frauen als auch Männer gemusterte Hosen und Shirts mit Blumenmuster trugen, und zu den berühmtesten Bands zählten The Beach Boys, The Rolling Stones und The Beatles.

Außerdem war 1966 das Gründungsjahr von Pemara Press.  

Einer der jüngsten Neueinsteiger in die Constantia Flexibles Gruppe ist also gar nicht so neu – in einem sehr positiven Sinn.  Pemara Labels feiert dieses Jahr seinen fünfzigsten Geburtstag – 50 Jahre exzellente Qualität, Innovation und Service für seine Kunden!  Pemara Press wurde in Clayton, Australien, von Peter McNamara gegründet und entwickelte sich rasch zu einer führenden, innovativen Druckerei.  Die Sparte Etiketten wurde in den späten 70er-Jahren hinzugefügt, wodurch der Geschäftsfokus auf den spannenden und im Wachsen begriffenen Markt der Selbstklebeetiketten auf Rollen ausgeweitet wurde.  Der Fokus auf Etiketten dauerte an und 1993 wurde Pemara Labels Malaysia in Kuala Lumpur eröffnet. Das Unternehmen begann dann, seine Geschäftstätigkeit nach Saigon, Vietnam (2004), Jakarta, Indonesien (2008) und Manila, Philippinen (2014) auszuweiten.  Constantia Flexibles erwarb den Etiketten-Spezialisten 2015.

„Der Erfolg, der unserem Geschäft zugrunde liegt, sind unsere Mitarbeiter/Mitarbeiterinnen. Viele von ihnen arbeiten schon lange für das Unternehmen. Sie sind – gemeinsam mit unseren geschätzten Kunden/Kundinnen, die das Lebenselixier unseres Unternehmens darstellen – die treibende Kraft, die hinter Pemaras Erfolg steckt. Wir danken allen, die uns bis zum heutigen Tag einen Teil unseres Weges begleitet haben“, sagt Geschäftsführer Andrew McNamara.

Interview mit Andrew McNamara

Seit 50 Jahren im Geschäft – wir haben mit Andrew McNamara über Tradition und Zukunft gesprochen.


Constantia Flexibles: Erzählen Sie uns doch etwas über den Anfang. Was hat zur „Geburt Pemaras“ geführt?

Um ehrlich zu sein, war das vor meiner Zeit. Es wird erzählt, dass Peter McNamara für eine Druckerei gearbeitet hat, die schwere Zeiten durchmachte. Der Chef hatte ein Gespräch mit ihm und sagte: „Peter, du bist die am schwierigsten zu führende Person, die ich je kennengelernt habe. Ich weiß ehrlich gesagt nicht, was ich mit dir machen soll.“ Peter antwortete darauf: „Hm, eigentlich hätte ich da so eine Idee ...“ Und so kam es, dass ein 26-jähriger Mann mit einer Vision, einiges an Mut und ein paar Dollars in seiner Tasche eine Druckerpresse kaufte, sein Firmenschild aushängte und sich auf die Suche nach Aufträgen machte.

Pemara Press war somit „geboren“.

Constantia Flexibles: Können Sie uns ein paar Highlights der letzten 50 Jahre nennen?

Pemara, das von der Leidenschaft Peters und des Teams in Schwung gehalten wird, erlebt immer wieder ein Novum, worauf wir sehr stolz sind.  So hat Pemara beispielsweise Pionierarbeit für die Etiketten-Industrie in Australien geleistet. Wir waren Branchenführer und haben einige der ersten Rotationsmaschinen für den Etikettendruck nach Australien gebracht.  Der Druck der ersten selbsthaftenden Briefmarke auf einer Rolle war ein echtes Erlebnis – vor allem, weil der Rest der Briefmarken-Druckbranche meinte, dass dies nicht möglich wäre.  In den 90er-Jahren war die Expansion nach Asien ebenfalls ein großer Schritt für das Unternehmen. Wir waren die erste australische Etikettendruckerei, die den Schritt nach Asien wagte (selbst heute gibt es dort nur sehr wenige).  Für ein relativ kleines Privatunternehmen war dies ein unglaubliches Unterfangen. Es war sehr viel Mut und Einsatz der Führungsebene und der Mitarbeiter/Mitarbeiterinnen nötig, um dies zum Erfolg zu bringen.  


Heute sind wir sehr stolz auf unsere Vorreiterrolle im digitalen Bereich und auf den Erfolg in unserer Region.  Wir haben unseren Weg vor 16 Jahren begonnen, als so etwas einmalig war, und haben seither ständig neue Herausforderungen und Erfolge erlebt.

Constantia Flexibles: Was würden Sie über das heutige Pemara sagen? Warum Constantia? Warum jetzt?

Gemeinsam haben die Menschen, die für Pemara arbeiten, ein starkes Team gebildet, das gut zusammenarbeitet, und gemeinsam haben wir es geschafft, ein erfolgreiches regionales Geschäft in Südostasien aufzubauen.  Pemara ist ein starkes Unternehmen in Südostasien, aber die Welt ist im Wandel begriffen und die Zukunft wird mit der fortlaufenden Globalisierung der Branche immer unsicherer. 

Die Entscheidung, Ausschau nach dem richtigen internationalen Partner zu halten, war für Pemara ein wichtiger Schritt.   Pemara war sehr erfreut darüber, ein Teil von Constantia Flexibles zu werden, da es zweifellos ein führendes internationales Verpackungsunternehmen ist. Das Großartige daran ist, dass es sich dabei um eine Win-win-Situation für alle Beteiligten handelt – für die Kunden/Kundinnen, die Geschäftsführung, die Mitarbeiter/Mitarbeiterinnen und die Aktionäre/Aktionärinnen.  

Constantia Flexibles: Welchen Rat würden Sie Ihren Kollegen/Kolleginnen und Mitarbeiter/Mitarbeiterinnen für die Zukunft gerne geben?

Ich sage unseren Teams, dass wir erneut am Anfang einer Reise stehen.  Dies ist eine sehr aufregende Zeit für das Unternehmen und die Mitarbeiter/Mitarbeiterinnen. Wir werden als Teil der Constantia Flexibles Gruppe viele Gelegenheiten erhalten und Herausforderungen bewältigen.  Lernen, geduldig sein, Veränderungen akzeptieren und auf ein Ziel konzentrieren – Wachstum und Erfolg.


In Bezug auf die Branche: Wir leben in einer digitalen Welt und alles wird digital gesteuert – sogar Verpackungen.  Pemara ist in unserer Region Marktführer im Bereich Digitaldruck und wir müssen beim Ausbau unserer Marktführerschaft und dem Aufbau einer starken digitalen Zukunft für unser Unternehmen klar und fokussiert bleiben.  Die Digitalisierung wird unserer Welt mittelfristig bestimmen und davon müssen wir profitieren.